Kfz-Gutachter / Werkstattkooperation.

Technik, Wissen, Verkehrsrecht, Tests, Werkstatt, Autokauf, Gebrauchtwagenverkauf, schöne Touren, Erlebnisse, Pflege usw.

Kfz-Gutachter / Werkstattkooperation.

Beitragvon spike » Mi 10. Aug 2011, 14:43

Hallo und Guten Tag, meine Frage :
Nach Unfall wurde mein Mercedes in einer auswärtigen Mercedes-Vertragswerkstatt durch den dortigen bekannten freien Gutachter begutachtet.
Seltsamerweise wurde der Schätzwert des Werkstattmeisters exakt im Gutachten getroffen (7500,-). Eigentlich von anderen Mercedes-Werkstätten zu gering angesehen. Auch ein Spachteln statt Ersetzen von Teilen wie Frontschürze wurde angesetzt. Türklinken mit Streifschaden sollten lackiert werden, bei dem Spiegel nur das Blinkerglas erneuert.

Bei späterer Anfrage in dieser Werkstatt und Kostenanfrage zur zukünftigen Reparatur wurde gesagt : Kostet exakt den Gutachtenwert.
Das Gutachten leigt also in Kopie auf dem Werkstattmeister vor (ausgehändigt oder kopiert durch Gutachter).

Bei der Frage nach Restwertverkauf des Fahrzeuges wußte der dort tätige Verkäufer auch schon über den Wagen bescheid - das Gutachten liegt vor, der Wiederbeschaffungswert bekannt.
Ein alternativ angebotenes Fahrzeug belief sich 4000,- über dem Wert von Vergleichsfahrzeugen anderer Händler.

bei Anfrage in einer Vertragswerkstatt in meinem Heimatort würde die Reparatur des gleichen Fahrzeuges 9600,- Euro kosten.

Wie muß ich solches Geschäftsgebahren verstehen. Gibt es das Tricks zwischen Gutachtern und Autohäusern? Danke für Infos.
spike
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 10. Aug 2011, 14:30

Re: Kfz-Gutachter / Werkstattkooperation.

Beitragvon Kai » Mi 10. Aug 2011, 22:54

Hallo Spike,
Willkommen im Board!
Eine für den Laien sicherlich interessante Frage, die Einblicke in die Organisation eines Autohauses gewährt.

Das Gutachten und der Schaden
Wenn bei einem Unfallschaden der Gutachter in die Autowerkstatt kommt, macht er zusammen mit dem Meister das Gutachten. Zunächst erfragt er die Stundenverrechnungssätze und ob auf die Ersatzteile Zuschläge kommen. Diese Zahlen bilden die Grundlage des Gutachtens.
Es kann also schon vom Stundenlohn und den Ersatzteilpreisen eine Differenz zu anderen Autowerkstätten entstehen.
In der Praxis läuft das dann so ab, dass der Gutachter den Werkstattmeister fragt, "Brauchst du dies, -brauchst du das?"

Was die Frontschürze betrifft, hat sich der Meister für keinen Austausch entschieden.
Das ist für das Auto -und somit auch für Dich- immer besser als der Ersatz, wenn es möglich ist. Denn selbst mit den besten Werkzeugen und Mitteln, wird die Versiegelung des neuen Blechteils, nie mehr die Qualität der Werksversiegelung erreichen.
Das Spachteln, heisst ja auch nicht, dass nun 1 Kg Presto auf die Beule geschmiert wird, sondern nach dem Ausbeulen macht der Lackierer idR einen Hauch Spachtel darauf, oder es reicht sogar nur Füller.
Wenn nur das Spiegelglas defekt ist, warum den ganzen Aussenspiegel erneuern? Vermutlich muss der ja auch wieder lackiert werden. Türgriff = Dito.
Mir gefällt die Entscheidung des Meisters sehr gut, denn er verzichtet auf 2100 Euro Umsatz für seine Werkstatt, zum Wohle des Kunden. Denn der Austausch der Fontschürze ist natürlich erheblich teurer, als das Ausbeulen, ebenso die anderen Schäden.
Natürlich kostet dann auch die Reparatur genau den Preis, den die Beiden errechnet haben. Alle anderen Autowerkstätten verlangen ja mehr.

Die Organisation in einem Autohaus
Ein Autohaus macht den meisten Gewinn durch den Verkauf von Fahrzeugen. Die Autowerkstatt und das Ersatzteillager dienen nur zu diesem Zweck.

Hat ein Kunde einen grösseren Schaden am Auto, -Motorschaden, Getriebeschaden, Unfallschaden usw., bekommt der Autoverkäufer der den Kunden betreut, in einem gut organisierten Autohaus, die Zahlen auf dem Tisch. Der Verkäufer soll den Kunden dann aktiv ein gutes Angebot für einen Neu- oder Gebrauchtwagen machen.
In der Praxis läuft das dann ungefähr so ab: "Herr XXX komme Sie doch mal bitte mit, ich habe hier ein tolles Angebot für Sie, ein Auto genau wie für Sie gemacht......"
Natürlich hat sich der Verkäufer vorher die Kundenakte gezogen und genau geschaut welche Vorlieben der Mann hat.

So funktioniert das und so werden viele Autos verkauft. Obwohl ich kein Freund von Markenwerkstätten bin, daran ist nichts verwerfliches.

Was den 4000 Euro Mehrpreis für ein (neues) anderes Fahrzeug betrifft, geben die Dir denn auch den gleichen Restwert für Dein altes Auto, oder 2100 Euro weniger?

Letztlich hilft nur Feilschen, einfach sagen, "Dort bekomme ich aber ein gleichwertiges Fahrzeug für.... und jetzt macht mir mal einen richtig guten Preis!"

--
Ich habe Dein Doppelposting im Mercedes Forum gelöscht.
Bitte die Forumregeln lesen!
Viel Spass noch in Forum,
Kai
Moderator
Kai
Mod

"Alles funktioniert, aber keiner weiß warum."
Ein oft gesprochener Satz in der Autowerkstatt
Benutzeravatar
Kai
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 92
Registriert: Mi 1. Dez 2010, 14:36

Re: Kfz-Gutachter / Werkstattkooperation.

Beitragvon spike » Do 11. Aug 2011, 10:41

Hallo Kai, vielen Dank für Deine Mühe.
Was bei dem ersten Anschein kundenfreundlich und tarifsparend scheint, ist in dem Falle eine unangenehme Zwickmühle für meinen Fall.
Ein niedriger Gesamtschaden bedeutet hohen Restwert. Zu diesem zu verkaufen wird dann schwieriger und ohne Verlust herauszukommen (Restwert 16 - 17.000,-). Die Wertminderung mit 900,- veranschlagt.
An meinem Heimatort zu reparieren werde ich zunächst Schwierigkeiten haben, da dort ein anderes Kostenvolumen kalkuliert wurde, u.a. wegen differenter Löhne.
Und die Preise für wiederum einen anderen angebotenen Gebrauchtwagen lagen erneut 4000,- E höher als bei anderen Mercedesvertragshändlern.

Mir kommt das alles wie eine abgesprochene Masche vor.

ich probier mal das sinnvollste zu machen wenn ich wieder in Köln bin.

Vielen Dank nochmal für Deine große Mühe und ausführlichen Bericht . Tschüß Jürgen
spike
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 10. Aug 2011, 14:30

Re: Kfz-Gutachter / Werkstattkooperation.

Beitragvon Kai » Do 11. Aug 2011, 11:33

Was ist das denn für ein Schaden? Kasko oder Haftpflicht?

Denn so gesehen hast Du recht, durch den gering bewerteten Schaden, ist letztlich ein Nachteil für Dich entstanden.
Du hast auch die Möglichkeit, den Schaden in diesem Autohaus, zu dem Preis reparieren zu lassen. Aber dann hast Du natürlich bei einem Haftpflichtschaden, keinen finanziellen Vorteil.
Kai
Mod

"Alles funktioniert, aber keiner weiß warum."
Ein oft gesprochener Satz in der Autowerkstatt
Benutzeravatar
Kai
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 92
Registriert: Mi 1. Dez 2010, 14:36

Re: Kfz-Gutachter / Werkstattkooperation.

Beitragvon Toni » So 14. Aug 2011, 10:19

Interessanter Beitrag!
Ich wusste gar nicht wie organisiert es in einem Autohaus zu gehen kann.
Problematisch wird da meistens nur das Durchstellen, eines einfachen Telefonanrufs! :(

Vielleicht sollten sie erstmal die einfachen Dinge auf die Reihe kriegen.....

Danke Kai
Toni
Mitglied 30+
Mitglied 30+
 
Beiträge: 57
Registriert: So 16. Jan 2011, 16:19


Zurück zu Betrifft alle Autos und Themen rund ums Auto

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron