Switch to full style
Technik, Wissen, Verkehrsrecht, Tests, Werkstatt, Autokauf, Gebrauchtwagenverkauf, schöne Touren, Erlebnisse, Pflege usw.
Antwort erstellen

Re: Alkoholkontrollen "Blasen" lieber verweigern

Di 15. Jan 2013, 13:17

Ben hat geschrieben:Ich habe schon einmal versucht den Schnelltest zu verweigern.
Der Polizist fragte dann, ob ich 1,5-2 Stunden Zeit habe, denn so lange würde die Blutentnahme dauern.
Man wird also praktisch gezwungen, einem Schnelltest zuzustimmen!


Ja, das stimmt wohl.
Ich musste noch nie pusten und hätte damit auch kein Problem, da ich nicht alkoholisiert Auto fahre. Und wie schon mehrfach erwähnt, lieber eine Kontrolle zu viel als zu wenig. :drinks:

Re: Alkoholkontrollen "Blasen" lieber verweigern

Mi 30. Okt 2013, 18:43

Ich habe mich letztens mit einem fachkundigen Juristen über das Thema unterhalten.
Deshalb jetzt noch einmal paar aktuelle Informationen darüber:

    - So genannte Alkohol oder Drogen "Massenkontrollen" sind in Deutschland rechtswidrig.
    - Keine gesetzliche Grundlage gibt es auch für Atemalkoholtests (Volksmund: Blasen). Jeder kann diesen Test verweigern.
    - Allein aus der Weigerung einen Atemalkoholtest zu machen, darf -da es ein schwerwiegender Eingriff in die Persönlichkeitsrechte ist- keine Blutabnahme durchgeführt werden.
    - Fast in jedem Fall muss eine richterliche Anordnung für eine Blutentnahme vorliegen. Aussnahme: wenn Gefahr in Verzug ist und das auch erst dann, wenn kein Richter (Stichwort Bereitschaftsrichter) auf zu treiben war.

Die Praxis, dass kurzerhand der Polizist die Blutabnahme angeordnet haben, sind mittlerweile von vielen Gerichten als rechtswidrig entschieden worden und die Blutproben durften nicht als Beweismittel zugelassen werden.

Grundsätzlich gilt:
nichts unterschreiben -insbesondere keine Einwilligung zur Blutentnahme
wird man gefragt ob man mit einer Blutentnahme einverstanden ist, bestimmt mit "Nein" antworten.


Hier ein Video von Focus (7 min) indem Anwälte erklären, wie man sich bei einer Alkoholkontrolle verhalten sollte. Was muss man tun, wobei braucht man nicht mitwirken.
Sehr aktuell von Oktober 2013.

Re: Alkoholkontrollen "Blasen" lieber verweigern

Fr 1. Nov 2013, 16:26

Interessantes Video!
Ich habe bisher immer alles gemacht, was verlangt wurde... :roll:

Re: Alkoholkontrollen "Blasen" lieber verweigern

Fr 1. Nov 2013, 16:33

Genau das ist das Problem...
Man darf nicht auf Rechte verzichten die Einem zustehen! :rtfm:

Wenn immer auf das Recht das man hat verzichtet wird, dann wird es uns genommen.
Dann wird gesagt, das Recht nimmt sowieso niemand in Anspruch, also können wir es auch abschaffen. :shok:

Das war vor 200 Jahren so und ist es heute auch noch!

Re: Alkoholkontrollen "Blasen" lieber verweigern

Fr 29. Nov 2013, 11:32

Genau so sieht es aus Tux, sehr gut geschrieben, danke!

Re: Alkoholkontrollen "Blasen" lieber verweigern

Mo 3. Feb 2014, 06:11

Hi,
mich haben sie noch nie blasen lassen, dafür aber haben sie mir eigentlich fast jedesmal die Augen wundgeleuchtet wegen "Betäubungsmittel".

Habe vor langer Zeit mal gehört, daß die einen Verdacht haben müssen, z.B. nach Alkohol riechen und so.
Bin Nichttrinker und Nichtraucher, ich finde solche Kontrollen gut, aber nicht wenn man für Nichts unter Generalverdacht gestellt wird.
Antwort erstellen