Reparaturanleitungen, Einbauanleitungen, Tipps zur Fehlersuche,
Autoelektrik

Die Reparaturanleitungen, Arbeitsanleitungen, Einbauanleitungen gelten meistens für viele Fahrzeugmarken, da es oft die gleiche Konstruktion oder Bauart ist.
Oft ist eine PDF zum Ausdrucken dabei, für die Arbeit am Auto.

Die komplette Übersicht aller Reparaturanleitungen hier
Eine Übersicht aller Reparaturanleitungen an der Autoelektrik, Fehlercodes und Warnleuchten.

Unter anderem werden hier Reparaturen und Tests der elektrischen Anlage beschrieben.
Insbesondere die ständig auftretenden Fehler im Ladesystem und Batterie.


Auf dieser Seite ist:

Allgemeines über Reparaturen an der Elektrik und Elektronik

Die Entwicklung der Elektrik oder Elektronik schreitet immer schneller voran. Die Tage an denen der Vater vor dem Tapezieren, noch schnell von der Abzweigdose ein Kabel für eine zusätzliche Steckdose ziehen konnte, sind gezählt. Im Auto wie auch in der Wohnung, befinden sich mittlerweile komplexe elektrische Systeme, deren Steuergeräte kaum einen Anschlussfehler verzeihen. Um so wichtiger ist es als Laie oder Hobby Elektriker, sich vorab über die Systeme zu informieren oder den Profi zu fragen. Dazu gibt es z.B. unser Autoforum oder Ratgeber Community's, wo man seine Fragen stellen kann. Meistens helfen Fachleute oder sachkundige Menschen weiter, die sich damit auskennen.

Reparaturen an der Fahrzeug Elektrik bzw. Elektronik
Die elektrischen Systeme werden an den verschiedenen Fahrzeugen immer komplexer. So gibt es keinen aktuellen Kleinwagen mehr, der nicht mindestens 30 Prozessoren für die verschiedenen Aufgaben besitzt. Datenbussysteme und zahlreiche Steuergeräte machen die Fehlersuche und Reparaturen für Hobby Schrauber meistens unmöglich.

Im Gegenteil, das unbedachte Messen mit einer alten Prüflampe, oder probeweise Überbrücken von Kabeln, kann schon mal ein Steuergerät für 1000 Euro zerschiessen. Das trifft nicht nur auf PKW, Nutzfahrzeuge oder Nutzmaschinen zu. Es ist also grosse Vorsicht geboten, an der elektrischen Anlage von Fahrzeugen zu arbeiten.

Auf diesen Webseiten werden nur Reparaturanleitungen an der Fahrzeugelektrik beschrieben, die bei genauer Beachtung der Reihenfolge der Arbeitsschritte, recht gefahrlos durchgeführt werden können.

Kurzschluss beseitigen:

Sicherung Wer kennt das nicht: Wenn man eine neue Sicherung im Sicherungskasten einsetzt, knallt diese sofort durch und man hat Glück, wenn man sich nicht die Finger verbrennt. Bis man den Kurzschluss gefunden hat, braucht man dann 20-30 neue Sicherungen und langsam gehts ins Geld.
Das geht auch einfacher!
Anstatt einer Sicherung setzen Sie eine H7 Birne ein. Machen Sie sich mit einem Kabel und Kabelschuhen (nur + u. -) ein Anschlusskabel und  schliessen sie die Birne anstatt der Sicherung ein. Diese leuchtet nun sehr hell.
Achtung, die Glühlampe wird sehr heiss, legen Sie die Birne nur dort ab, wo kein Schaden entsteht!
Sie können nun nach und nach alle Komponenten, die über diese Sicherung geschaltet sind, abklemmen.
Ein Beispiel: Die Standlicht Sicherung rechte Seite knallt immer durch.
Rücklicht, Kennzeichenleuchte, Scheinwerfer nacheinander vom Stromnetz trennen. Sobald Sie das defekte Bauteil abgeklemmt haben, bzw. den Defekt im Kabelbaum erwischt haben, erlischt auch die Birne.

Es gibt im Handel auch Sicherungsautomaten, die nach dem rausspringen mit einem Knopf wieder eingeschaltet werden. Diese haben aber den Nachteil, dass man ständig zum Sicherungskasten rennen muss, um die Sicherung wieder ein zu schalten.
Gut positioniert, sehe ich das helle Leuchten der H7 Glühlampe jedoch auch von weitem.

Batterie leer:

Batterie Wenn die Batterie leer ist, ist der Fehler i.d.R. schnell gefunden. Es gibt nur folgende Möglichkeiten:
  • weil ein Verbraucher (Licht, Stereoanlage usw.) vergessen wurde aus zu machen
  • weil ein versteckter Verbraucher "heimlich" die Batterie  leer zieht
  • weil sie nicht mehr von der Lichtmaschine geladen wird
  • weil die Batterie defekt ist
  • Lichtmaschine oder Regler defekt
  • Verkabelung zwischen Lima, Anlasser und Batterie nicht einwandfrei
  • Verkabelung zwischen Lima und Ladekontrollleuchte im Armaturenbrett nicht einwandfrei
  • Glühlampe Ladekontrollleuchte im Armaturenbrett defekt 

Ladesystem prüfen und messen

Es ist sinnvoll, dafür die Funktion und Arbeitsweise des Ladesystems zu kennen.

Erforderlich wenn:

  • die Batterie ständig leer ist
  • die Batterie übergekocht ist und Säure ausgetreten ist
  • die Scheinwerfer beim Gasgeben erheblich heller brennen
  • unregelmässig ständig Glühbirnen durch brennen (hierzu unten noch ein Tipp)

Fehlersuche


Schaltzeichen Für diese Prüfung wird ein Voltmeter benötigt. Die Karre sagt keinen Mucks, -vermutlich ist die Batterie leer. Überprüfen Sie zuerst, ob die Batterie wirklich leer ist. Schalten Sie die Zündung und die Scheinwerfer ein, starten Sie den Motor. Leuchten die Scheinwerfer nun wie eine müde Kerze, ist tatsächlich die Batterie leer. Um eine Überprüfung durchführen zu können, muss der Motor laufen. Also die Batterie erst laden.
Ist die Batterie nun geladen und wieder eingebaut, können Sie jetzt das Ladesystem und die Batterie prüfen.
  • Zuerst sämtliche Kabelanschlüsse an der Batterie und Lichtmaschine auf Korrosion und festen Sitz prüfen. Den Masseanschluss an Karosserie und Motor nicht vergessen
  • Messen Sie die Spannung zwischen + und - Pol der Batterie, Sollwert 12-13 Volt, ist die Spannung unter 12 Volt, ist die Batterie defekt oder tief entladen.
  • Schalten Sie die Zündung ein, unter anderem sollte die Ladekontrollleuchte brennen, brennt diese nicht, lädt die Lichtmaschine nicht!
Dies kann verschiedene Ursachen haben:
  • Die Birne der Ladekontrollleuchte ist schlicht kaputt. Da die Lichtmaschine die Masse der Wicklungen auch über die Birne bekommt, lädt die Lichtmaschine nicht.
  • Die Verkabelung zwischen Birne und Lichtmaschine unterbrochen
  • Regler oder Lichtmaschine defekt, beides kann man ohne weitere Testgeräte nur durch erneuern und probieren feststellen.
  • Lassen Sie den Motor an, geben Sie einmal Gas und die Ladekontrollleuchte muss erlöschen. Tut Sie es nicht oder glimmt sie vor sich hin, ist wiederum Regler oder Lichtmaschine defekt.
  • Messen Sie nun wieder die Spannung an der Batterie. Sie sollte etwas Volt höher als im Ruhezustand sein.
  • Steigt sie sehr weit über 13,8 Volt, ist der Regler defekt
  • Ist die Spannung bei laufenden Motor nicht höher, noch einmal Gas geben und Voltmeter beobachten, steigt die Spannung nicht, ist Lichtmaschine oder Regler defekt.
Sind alle Tests erfolgreich absolviert, weiter mit "Batterie testen".

Brennen ständig Glühbirnen durch, obwohl die  Messungen keine Überspannung ergeben haben, liegt es an kurzen Überspannungen, die nicht unbedingt von der Lichtmaschine verursacht werden. So ein Fehler ist sehr schwer zu finden. Gut behelfen kann man sich mit LED KFZ Lampen, denn diese sind mit einem Überspannungsschutz ausgestattet.


Batterie testen:

Vorsicht Säure Die zu prüfende Batterie sollte voll geladen sein. Hilfreich ist ein Säureprüfer, den es für 3,80 Euro im Zubehör zu kaufen gibt.
  • Wasserstand in den Batteriezellen prüfen, ev. destilliertes Wasser auffüllen.
  • Die Batterie zunächst optisch überprüfen: Sind die Pole oxydiert; ist Säure übergekocht?
  • Die Anschlüsse an Masse und Anlasser prüfen
  • Die Spannung zwischen den Batteriepolen messen, sie sollte zwischen 12 und 13 Volt liegen.
  • Liegt sie unter 12 Volt und ist sie wirklich geladen, ist sie defekt.
  • Nun den Spannungsabfall bei Belastung messen. Dazu die Zündung einschalten und alle elektrischen Verbraucher einschalten.
  • Sinkt die Spannung unter ca. 11Volt ist es mit der Leistung der Batterie nicht mehr weit hin. Batterie erneuern oder "Härtetest" durchführen.
  • Die Zellendeckel der Batterie abschrauben (wo möglich, sonst Test überspringen) (Vorsicht; das ist SÄURE!)und die Säuredichte messen. Auf den Säuredichteprüfern ist meist farbig dargestellt, ob die Säuredichte  gut/mittel/schlecht ist.
  • Alle Zellen sollten in etwa die gleiche Säuredichte haben, ist sie in einer Zelle zu niedrig, ist diese Zelle defekt. Batterie erneuern.
Falls beim Säuredichte prüfen eine gräuliche Brühe in dem Säureheber ist, deutet dies auf eine Auflösung der Bleiplatten hin. Häufiges Symptom ist: Wenn das Fahrzeug einmal gelaufen ist, springt es auch noch eine Stunde später wunderbar an, bleibt das Fahrzeug jedoch über Nacht stehen, geht morgens nichts mehr. Erklärung: Durch das Laden der Lichtmaschine wird das Blei in die Säure verwirbelt, (ähnlich wie bei Sprudelwasser), erst wenn die Batterie länger im Ruhezustand ist, setzt sich das Blei in der Säure am Boden ab und verursacht einen Kurzschluss in der Zelle.

Härtetest 

(nicht für Fahrzeuge mit Automatik Getriebe) Dieser Test ist nur für hartgesottene Bastler, wird aber in der Werkstatt am häufigsten durchgeführt und bringt den Zustand einer Batterie schnell ans Licht. Es wird der so genannte "Hochstromwert" der Batterie gemessen.
Achtung:
Dieser Test belastet Batterie und Anlasser auf's Äusserste und ist gefährlich!
Batterie und Anlasser können dabei Schaden nehmen! Es ist schon Leuten die Batterie um die Ohren geflogen!

Ein Voltmeter zwischen den Batteriepolen anschliessen und schrauben die Verschlussdeckel der Zellen abschrauben. Handbremse anziehen, den 4. Gang einlegen und Fussbremse treten (2.Mann). Den Motor nun ca. 10-20 Sekunden starten, also Schlüssel festhalten.
  • Sinkt die Batteriespannung nun unter 7 Volt, Batterie erneuern.
  • Kocht (sprudelt) eine Zelle, Batterie erneuern.
Sollte die Auto-Batterie defekt sein, lieber eine Markenbatterie kaufen als eine Noname Batterie aus dem Baumarkt. Letztlich zahlen sich die paar Euro mehr aus.

Versteckten elektrischen Verbraucher finden

Zur Suche wird ein Amperemeter (10-25 Euro) benötigt, die Batterie des Fahrzeugs sollte geladen sein.

  • am Fahrzeug alle Türen schliessen (Innenleuchte!) -wie zum Parken- alle Verbraucher ausschalten
  • Minuspol der Batterie abklemmen und das Amperemeter "in Reihe" also zwischen Minuspol und Anschlusskabel anklemmen
  • die Innenleuchte noch einmal kontrollieren, manche Fahrzeuge haben einen Dimmer der die Innenleuchte erst nach einiger Zeit abstellt
  • Ampere Wert ablesen
    ein Wert bis 0,1A ist je nach Batterie Kapazität noch Akzeptabel,  -besser bis 0,08.  Etwas Strom wird immer verbraucht, -Speicher Motorsteuergerät, Radio, Zeituhr usw..
    Ein Wert von 0,5 A wird sehr bedenklich, denn hat die Batterie eine Kapazität von 36Ah (36 Amperestunden, d.H das ein Verbraucher von 0,5 Ampere in 72 Stunden eine NEUE voll geladene Batterie, absolut leer saugt)
  • Tipp: jetzt den Kofferraum öffnen wg. der Kofferraumbeleuchtung, -ein häufiger Fehler. Geht der Stromverbrauch hoch? Falls er konstant bleibt, brennt die Kofferraumbeleuchtung immer und der Fehler ist gefunden. 
  • Sonst im Sicherungskasten nacheinander einzeln die Sicherungen ziehen und wieder einstecken, bis der Ampere Wert sinkt. 
  • Tipp: Falls das Fahrzeug mit Airbags ausgerüstet ist, vorher in die Bedienungsanleitung schauen welche Sicherungen das sind und diese nicht rausziehen! Das Steuergerät der Airbags merkt sich die Stromkreisunterbrechung und interpretiert das als Fehler "Stromunterbrechung"! Die Airbagkontrollleuchte geht dann nicht mehr aus und der Fehler muss mit einem geeigneten Diagnosegerät zurückgesetzt werden! 
  • Wenn die Sicherung gefunden ist bei der der Ampere Wert  abgesunken ist,  in die Bedienungsanleitung schauen, welche Stromkreise mit dieser Sicherung  abgesichert sind. Diese dann genauer prüfen.

Glühstifte, Vorwärmstifte prüfen

Glühstift Springt der Dieselmotor, -besonders im Winter, schlecht an, kann der Fehler an den Glühstiften (auch Glühkerzen genannt) liegen. Zunächst sollte jedoch überprüft werden, ob nach dem Einschalten der Zündung, einige Sekunden (mindestens so lange wie die Vorglühkontrollleuchte brennt) überhaupt Spannung an den Glühstiften anliegt. Sonst  ist der Fehler im Verglührelais, Vorglühsteuergerät oder Verkabelung zu suchen.



Die Glühstifte eines Dieselmotors, können durch ein Ohmmeter leicht überprüft werden.

Der Widerstand der einzelnen Glühkerzen kann auch im eingebauten Zustand gemessen werden. Dazu müssen die elektrischen Anschlüsse demontiert werden. Anschliessend mit einem Ohmmeter auf den elektr. Anschluss und Masse gehen.
Weichen die Ohmwerte der einzelnen Glühstifte weit voneinander ab, oder haben manche gar keinen Durchgang, deutet dies immer auf einen Defekt eines Glühstiftes hin.

Besser ist immer der -meist schwierige- Ausbau der Glühkerzen. Oft kann man schon optisch einen geschmolzenen Glühbereich erkennen. Die Widerstandsmessung ist natürlich auch einfacher und genauer.




Da bei der Ohmmessung nur der Widerstand der Heizdrähte, nur mit einem geringen Prüfstrom gemessen wird, sagt das noch nicht unbedingt aus, dass der Stift auch unter Belastung mit der vollen Stromstärke funktioniert.




Deshalb empfiehlt es sich, noch einen Funktionstest unter realen Bedingungen durchzuführen. Dazu klemmt man Überbrückungskabel direkt an einer Batterie und dem Glühstift an. Vorsicht, es kann Funken und es wird glühend heiss! Den Glühstift  vorher auf einer nicht Brennbaren Oberfläche legen.



Ist der Stift in Ordnung, wird er binnen Sekunden rot glühend. Test bei allen Stiften wiederholen und man kann schnell erkennen, welche Stifte nicht richtig funktionieren.
Wer es genau machen will, stoppt die Zeit die jede einzelne Glühkerze braucht, um den Stift zu glühen zu bringen. Eine defekte Glühkerze ist dann schnell erkannt.

Es sollten dann aber gleiche alle Glühstifte erneuert werden.


Reparaturanleitung, Einbauanleitung, Montageanleitung Rückfahrwarner, Parkhilfe

Beispielfahrzeug: Peugeot 206+ Bj. 2010

Verwendetes Warnsystem:
Valeo Beep + Park Nr.1
Spezialwerkzeug: Bohrmaschiene

Realistische Arbeitszeit: 1,5 Stunden

Das Valeo Beep + Park Nr.1 Rückfahrwarnsystem zeichnet sich durch den sehr schnellen Einbau, sowie den recht günstigen Preis aus. Die Warnung erfolgt über einen Lautsprecher, mit immer kürzeren akkustischen Signalen.
Das System kann mit einer optischen Anzeige erweitert werden, was aber vollkommen unnötig ist.

Es kann bei jedem Fahrzeug verwendet werden, dass es ermöglicht:
  • die Sensoren am Stossfänger hinten, zwischen 45cm + 65cm -ohne den metall Träger anzubohren- zu Befestigen
  • die Sensoren in einem Abstand von mind. 45cm zu setzen
  • die Stossfänger Befestigungsfläche keine Neigung über 5° aufweist
Genaueres beim Hersteller einsehen.

Lieferumfang Abb13:
  • 4 Ultraschallsensoren
  • Steuergerät
  • Lautsprecher
  • kompletter Kabelsatz
  • Kabelbinder, Schnellverbinder
  • Montageanleitung (ist recht brauchbar)
  • Fräser für die Bohrmaschine (!!!)

Der Einbau erweisst sich beim Peugot 206+ als recht simpel, da nicht einmal der Stossfänger abgebaut demontiert muss, oder ein Steuergerät angelernt werden muss. Ferner braucht kein Kabel nach vorn verlegt werden.
Wer die Sensoren lieber in Wagenfarbe mag, kann sie zuvor Lackieren, -wie in diesem Fall. Zunächst misst man die zu bohrenden Löcher aus und zeichnet sie an. Abb15

Mit der Bohrmaschine die Löcher bohren. Dank des mitgelieferten Fräser passen die Ultraschallsensoren genau. Abb16 + 17

Beim Einsetzen ist zu Beachten, dass die Befestigungslaschen Waagerecht stehen und der Winkel des Sensors so ausgerichtet ist:



Jetzt kann der Kabelsatz an die Sensoren angeschlossen werden und verlegt und mit den Kabelbindern befestigt werden. Die Anschlüsse sind mit A,B,C,D gekennzeichnet.
Der Peugeot 206 hat eine Durchführung am Kofferbodenblech, direkt unter dem Schlossharken. Allerdings ist die mitgelieferte Gummitülle etwas zu gross für das Loch und ist gegen die ausgebaute Tülle auszutauschen. So braucht nichts nachgefrässt werden.

Nun die Sensoren und den weiteren Kabelsatz sowie den Lautsprecher an das Steuergerät anschliessen. Wegen der guten Beschriftung ist das Selbsterklärend. Das Steuergerät an geeigneter Stelle verschwinden lassen und einkleben. Bei dem Peugeot ist ein schöner Hohlraum unter dem Schlossblech.

Die Anschlusskabel zum Rücklicht verlegen und eventuell das Rücklicht ausbauen, um mit einer Prüflampe das richtige Kabel für das Rückfahrlicht zu ermitteln. In diesem Fall sind es die zwei weissen Kabel. Mit dem Schnellverbinder das rote Kabel anschliessen und das Schwarze ebenso an Masse klemmen.

Jetzt noch das Kabel für den Lautsprecher verlegen -auf den Sicherheitsgurt achten- und an der gewünschten Stelle festkleben. Beim Peugeot hat sich die C Säule oberhalb der Verkleidung angeboten.

Nun noch das Rückfahrwarnsystem testen.
Anmerkung: Es funktioniert mit den (nur) 4 Sensoren hervorragend!




Reparaturanleitung:
Automatische Antenne fährt nicht richtig ein / aus
Eine automatische Antenne fachgerecht gangbar machen


Über kurz oder lang passiert es jeden: Die automatische Antenne fährt nicht mehr voll aus oder ein! Abb18

Dreck und Ablagerungen setzen sich an dem Teleskop Antennenstab und der Antennensehne ab und werden durch Regenwasser sogar in die Antenne gespült. Dies sollte unbedingt behoben werden, da die Antenne sonst durch die hohe Belastung Schaden nehmen kann. Insbesondere die intregierte Rutschkupplung verschleisst.

Bei diesem Beispiel ist eine Vollautomatische Bosch Antenne verbaut. Das Funktionsprinzip ist jedoch bei anderen Herstellern ähnlich.

Benötigt wird:
Fett, Ölkanne, Schlüssel zum lösen der Befestigungsmutter, jede Menge fusselfreie Putzlappen

Los gehts...

Zunächst muss die automatische Antenne voll ausgefahren werden. Dazu ausfahren und mit der Hand ziehen und mithelfen.

Jetzt den Stab mit einem Putzlappen reinigen. Achtung: nur nach oben wischen, sonst wird der Dreck in die Teleskop Segmente gedrückt! Keine Lösungsmittel verwenden! Abb19


Bei hartnäckigen Ablagerungen den Lappen mit Öl tränken.

Ist der Antennenstab sauber, das Teleskop ölen und paar mal ein und ausfahren. Dabei immer wieder das schwarz werdende Öl abwischen und neu ölen. Abb20



Wird das Öl nur noch unwesentlich dunkler, nehmen wir uns jetzt die Antennensehne vor.

Dazu die Antennenmutter oben lösen. Keine Sorge, die Antenne kann nicht rein fallen, da automatische Antennen wegen dem Gewicht, mit Halter innen befestigt sind.

Jetzt wird durch hoch ziehen des Teleskops die Sehne sichtbar. Abb21
Achtung: Die Sehne nicht verdrehen oder knicken!

Antennensehne
Verdreckte Antennensehne, gut zu sehen: die Zähne für den Antrieb

Jetzt die Antennensehne überprüfen, reinigen und anschliessend gut fetten. Abb22
Sind Zähne der Sehne beschädigt, muss sie erneuert werden. Für Bosch Antennen gibt es die Teile einzeln.

Durch das hoch und runter schieben der Teleskop Segmente kann man auch das Teleskop noch einmal wunderbar reinigen und gangbar machen.

Für das wieder einführen des Antennenstabes, wird ein 2. Mann benötigt, der das Radio ausschaltet oder den Zündschlüssel abzieht, während der Andere das Teleskop wieder einführt.

Die Mutter handfest ziehen und eine Funktionsüberprüfung durchführen.

Antennenstab oelen
Die Antenne fährt wieder voll ein


Jetzt ist wieder für viele Monate eine gute Funktion gewährleistet.

Nach der erfolgreichen Reparatur, den Kaffee in Ruhe austrinken.

Reparaturanleitung:
Teleskop mit Antriebssehne automatische Antenne wechseln


Es ist schnell passiert, man fährt in die Waschhalle und vergisst das Radio aus zu machen und die automatische Antenne fährt nicht ein und ist geknickt. Abb23


Ist das Teleskop einer automatischen Antenne geknickt oder die Antriebssehne gebrochen, kann das bei Markenantennen wie Bosch oder Hirschmann, einzeln gewechselt werden.

Zunächst muss festgestellt werden, um welche Antenne es sich handelt und der Hersteller und die Teilenummer abgeschrieben werden. Übrigens: Die meisten original ab Werk verbauten Antennen sind von den oben genannten Herstellern.


Die Reparatursätze für Automatische Antennen gibt es dann bei dem Teilehandel der Fahrzeugmarke, oder preiswerter im Zubehör zu kaufen.



Das Auswechseln ist recht einfach und es ist in der Regel nicht nötig die Antenne dafür auszubauen. Oft liegt sogar eine brauchbare Einbauanleitung dabei. Abb24


Zunächst wird die Befestigungsmutter am Teleskop gelöst. Dazu ist es bei einer geknickten Antenne oft nötig, mit einer Zange die Verdickung am Knick wieder zurück zu drücken.

Nun das Radio (oder die Zündung -je nachdem wie die Antenne angesteuert wird) einschalten und das Teleskop und die Sehne fahren aus. Ist die Sehne im Motor noch nicht ganz frei, vorsichtig rausziehen.


Ist die Befestigungsmutter im Reparatursatz nicht dabei, muss sie umgesteckt werden. Abb25
Jetzt die Antriebssehne mit der Verzahnung in die gleiche Richtung in das Antennenloch -bis es nicht mehr weiter geht- stecken. Ein zweiter Mann fährt nun die Antenne durch Ausschalten des Radios ein. Dabei die Sehne immer nachführen und nicht die Verzahnung verdrehen. Nach 2-3 Versuchen packt das Zahnrad die Verzahnung und zieht die Antriebssehne ein.


Jetzt die Mutter wieder ansetzen und festziehen. Das in der Regel noch etwas rausstehende Teleskop, vorsichtig vollständig versenken.



Funktionsüberprüfung durch mehrmaliges Ein und Ausfahren durchführen und das Teleskpop etwas ölen.



Fertig!